Poster »Werte lehren« zur dghd 2019

Im März 2019 fand die 48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) unter dem Motto »Regeneration Hochschulehre – Kontinuität von Bildung, Qualitätsentwicklung und hochschuldidkatische Praxis« mit über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Leipzig statt. Ein Beitrag davon war das hier vorgestellte Poster: »Werte lehren« Studierende übernehmen soziale und ökologische Verantwortung und lernen dabei Projektmanagement von Sophia Keil und Daniel Winkler

Wie lassen sich neben dem Vermitteln von fachspezifischem Wissen auch Kompetenzen wie Werteorientierung, soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit im Handeln und Entscheiden, Team- und Kooperationsfähigkeit, systematisch-methodisches Vorgehen und Planungsfähigkeit bei den Studierenden anregen? Dieser Beitrag gibt Antworten darauf und beleuchtet die entstandenen Herausforderungen und Möglichkeiten.

Die Videobotschaft zum Poster in Form eines Elevator Pitch von Sophia Keil und Daniel Winkler der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Zittau/Görlitz

Die Ziele des Lehr-/Lernkonzepts waren zum einen, dass die angehenden Wirtschaftsingenieure auf eine von Projektmanagement geprägte berufliche Tätigkeit grundlegend vorbereitet werden und zum anderen, dass sie sich aktiv mit gesellschaftlichen Schlüsselproblemen auseinandersetzen.

Das Lehr- und Lernkonzept wurde nach den Teilgebieten: Ausgangssituation, Idee, Auftrag, Planung, Realisierung und Abschluss von Projekten strukturiert. Die Studierenden entwickelten in der ersten Phase auf Basis einer Ausgangssituation und den Methoden des Brainstormings drei Projektideen. Diese mussten zwingend caritativen bzw. nachhaltigen Charakter besitzen und innerhalb eines Semesters im regionalen Umfeld der Hochschule Zittau/Görlitz umsetzbar sein. In der darauffolgenden Phase traf, auf Basis von vorgegebenen Faktoren, ein interdisziplinäres Dozententeam die Auswahl für eine Projektidee, welche im weiteren Vorgehen zu bearbeiten war. Die Planung und Realisierung des Projektes wurde von den Studierenden selbstständig in Gruppen durchgeführt und vom Dozententeam begleitet. Die Projektarbeit wurde dokumentiert und im Rahmen einer Präsentation vorgestellt. Die Studierenden wurden in der studentenzentrierten Veranstaltung im Gegensatz zur dozentenzentrierten Lehre nicht als passive Informationsempfänger verstanden, sondern sollen sich zu aktiven, unabhängigen Lernenden, zu „Freischwimmern“, unter dem Motto „Wissen wie ich Wissen schaffe und nutze und wie ich verantwortungsvoll und nachhaltig entscheiden und handeln kann“ entwickeln.

Hier können Sie sich das Poster downloaden.

 

Autoren: Sophia Keil und Daniel Winkler